Ljiljana Winkler absolvierte Ihr Gesangsstudium mit Auszeichnung, an der Hochschule für Musik in Belgrad ( Klasse: Prof. Radmila Smiljanic ). Ihre weitere Gesangsausbildung setzte Ljiljana Winkler in der Klasse von Prof. Yaron Windmüller an der Hochschule für Musik Saar in Deutschland fort. Sie ist Gewinnerin / Preisträgerin der folgenden Wettbewerbe:


Ljiljana Winkler absolvierte diverse Meisterkurse bei namenhaften Sängern und Pianisten wie Barbara Bonney, Sona Ghazarian, Ilena Cotrubas, Hans-Peter Blokwitz, Dalton Baldwin, Irwin Gage, Rudolf Piernay, Paul Hamburger und Robin Bowman. Sie studierte Liedgestaltung in der Klasse von Prof. Irwin Gage und Esther de Bros an der Hochschule für Musik Saar. Ljiljana Winklers künstlerische Spannweite ist breit, sie reicht von "Alter Musik" bis zu zeitgenössischen Werken.
Im Rahmen der Opernschule verkörperte die Sopranistin Ljiljana Winkler die Rolle der Adele ( "Die Fledermaus" von J. Strauß ), Rosina ( "La Finta Semplice" von W.A. Mozart ) und Ms. Jessel ( "The Turn of the Screw" von B.Britten ).

Ihre künstlerische Laufbahn begann sie im Juni 2007 mit der Rolle der Ti, aus der Oper "Kommander Kobayashi" von M. Eggert und Kabelis am Saarländischen Staatstheater. Ljiljana Winkler gastierte im Dezember 2008 am Theatre National du Luxembourg. Sie verkörperte dort die Rolle der Marmeladenverkäuferin und der Königstochter, in der Oper: "Das tapfere Schneiderlein“ von Wolfgang Mitterer. Als Solvejg in der Suite "Peer Gynt" von Edvard Grieg, trat sie im September 2009 mit dem Landes-Jugend-Symphonie-Orchester in der Congresshalle Saarbrücken, in St. Wendel und im Rahmen des "Euroklassik" Festivals, in Hornbach auf.

Die Jury der Märkischen Kulturkonferenz e.V. begründete die Vergabe des Märkischen Stipendiums für Musik 2009 wie folgt: "Ljiljana Winkler hat eine außerordentliche stimmliche und musikalische Begabung. Neben ihrem darstellerischen Talent überzeugt sie vor allem mit der Fähigkeit, Musik und Wort zu einer untrennbaren Einheit verschmelzen zu lassen". Mit dem belgischen Orchester unter der Leitung des Dirigenten Andre Walschaerts ( Golden Symphonic Orchestra ) sang sie in der Konzertreihe „ Wiener Parade 2009 „ am Staatstheater Mechelen. Mit dem Märkischen Jugendsinfonieorchester unter der Leitung der Dirigentin Carolin Nordmeyer sang sie als Solistin bei den Neujahrskonzerten im Januar 2010 in Werdohl, Schwerte, Lüdenscheid und Morsbach.

Im August 2011 verkörperte Ljiljana Winkler die Rolle der Nachtigall aus der Oper "Die Nachtigall" an der Kammeroper Konstanz. Im Dezember 2011 sang sie in Freiburg die Rolle der Bettine, in der Oper "Kein Ort Nirgends", von Anno Schreier, innerhalb der "Young Opera Company". In der Operettenproduktion des "Wiener Operettensommer" verkörperte sie 2012 die Rolle der "Mi", in der Operette "Das Land des Lächelns, von Franz Lehár.

In der Oper "Eifersucht" von Sophie Gail, verkörperte Ljiljana Winkler die Rolle der "Lucie". Als "Marianna Gardi" war sie in der Oper "So ein Glück!" von Adolphe Adam zu sehen. Beide Opern wurden 2013 an der Neuburger Kammeroper aufgeführt. Ljiljana Winkler pflegt eine umfangreiche Konzertätigkeit, mit kammermusikalischen Ensembles ( Trio Cantatre, Trio Kaliope ). Bei der thematischen Konzertreihe "Die lange Nacht der Kunst", der Stadt Augsburg tritt sie jedes Jahr auf. Sie gab Liederabende, u.a in Augsburg (Parktheater Göggingen, Schätzler Palais, Rokoko Saal, Goldener Saal), München, Belgrad, Saarbrücken, Berlin, London, Banjaluka und Freiburg. In der Opernproduktion 2014, der Young Opera Company Freiburg, verkörperte Ljiljana Winkler die Rolle der bösen Hofdame, aus der Oper "Die drei Rätsel" von Detlev Glanert.

Seit 2013 ist Ljiljana Winkler ist als Dozentin für Gesang, der Universität Augsburg, Lehrstuhl für Musikpädagogik tätig.
Ljiljana Winkler spricht Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Kroatisch.
Biografie
Startseite
Biografie
Fotos
Aufnahmen
Repertoire
CD
Zeitungsausschnitte
Kontakt
Für Presse und Veranstalter
Impressum
index005001.jpg